Kostenloser Versand ab 90€ in D
Wir produzieren in der EU
Einzigartige Stoffe in hochwertiger Qualität
Bequemer Kauf per PayPal oder Vorkasse
Wir sind für euch da: 0176 637 469 15

Knöpfe


Sie sind viel mehr als nur ein Verschluss – die Knöpfe. Bei Murmel kreativ kannst du online Knöpfe bestellen, die aus nachhaltigen Rohstoffen sind. Du möchtest dein Nähprojekt einzigartig und besonders machen? Dann sind unsere ausgefallenen Knöpfe genau richtig, denn Plastik kann jeder. Hier findest du von Holzknöpfen über Perlmuttknöpfen bis hin zu Bambusknöpfen alles, was dein Herz begehrt. Die von uns ausgewählten Materialien schonen nicht nur die Umwelt, sondern machen jeden Knopf auch zu einem Unikat.


Unsere Auswahl für dich: 


Bambus

 Diese Knöpfe sind aus nachhaltigen Rohstoffen gefertigt und runden deine modischen Kreationen umweltfreundlich ab. 


Kokos

 Auch hier setzen wir auf nachhaltige Rohstoffe und schönes Design, denn die Details komplettieren den perfekten Look. 

 

Perlmutt

 Natürlich schön – unsere Knöpfe aus Perlmutt. Sie verleihen deinen Eigenkreationen das i-Tüpfelchen mit schimmerndem Glanz. 


Damit du den richtigen Knopf auch perfekt anbringst, haben wir hier noch ein paar nützliche Tipps für dich.


Eins steht fest: Auf die Position kommt es an! Wenn du Hemden oder Blusen nähen möchtest, solltest du die Knöpfung besonders beachten. Bei Herrenbekleidung sind die Knopflöcher auf der linken Seite, während die Knöpfe rechts angebracht sind. Das nennt man Links-rechts-Knöpfung. Bei den Damen ist alles komplett umgekehrt – links sind die Knöpfe, rechts die Knopflöcher zu finden. Daher nennen wir das auch Rechts-links-Knöpfung. 

Und jetzt zum schwierigen Teil: das Knopfloch nähen. Mit unserer Anleitung ist es nach kurzer Zeit ein Kinderspiel für dich.  

Knopflöcher mit der Hand zu nähen ist nicht schwer, aber mühsam. Das Nähen von Knopflöchern mit der Nähmaschine ist oft ein schweres Unterfangen, weil du hier im Vorfeld sehr exakt ausmessen musst. Aber mit ein paar Tipps und Tricks ist es kein Problem mehr für dich Knopflöcher in das modische Nähprojekt zu integrieren. 

Fast alle neueren Nähmaschinen haben eine eigene Einstellung fürs Knopfloch nähen und natürlich auch einen Knopflochfuß für automatische Knopflöcher. Zuerst unterscheiden wir zwischen den verschiedenen Arten: Augenknopflöcher, Paspelknopflöcher, Rundknopflöcher mit Keil- oder Längsriegel, Hohlsaumknopflöcher und natürlich das Standardknopfloch. Je nach Modell der Nähmaschine haben wir mehrere Möglichkeiten Knopflöcher zu nähen. Der Klassiker, das Standardknopfloch, ist aber bestimmt bei euch wählbar. Daher beschränke ich mich in meinen Erklärungen auf dieses. 

Passend zu unserem Kleidungsstück und dem perfekten Garn in der optimalen Farbe, gilt es zuerst, den richtigen Knopf zu finden – Form und Größe entscheiden nämlich maßgeblich über die Größe des Knopfloches. Möchtest du verschiedene Knöpfe verwenden, brauchen wir auch unterschiedliche Größen der Knopflöcher. 

Nun widmen wir uns dem Knopflochnähfuß, der im Gegensatz zu den meisten metallischen Nähfüßen aus Kunststoff besteht. Er besitzt eine sogenannte Knopfführungsplatte, die sich durch einen gestrichelten Teil auszeichnet. Diese Platte lässt sich an die Nähfußskala - das sind die Striche auf der linken Seite - durch praktisches Verschieben anpassen. Je nach Modell misst die Nähfußskala pro Strich den Abstand – bei mir sind es zum Beispiel 5mm. Am unteren Ende findest du mittig noch den Metallstift, mit dem du deinen Nähfuß in die Maschine einsetzt. 

Jetzt legen wir unseren Knopf auf die Stelle, an der er später positioniert werden soll. So messen wir die Länge des notwendigen Knopflochs, die wir am besten mit Schneiderkreide gekonnt an der rechten, zumeist schöneren Seite des Stoffes, markieren. Nachdem wir die Knopfführungsplatte geöffnet haben, legen wir den Knopf ein und schieben die Platte wieder zurück bis er fest fixiert ist. Jetzt kommt der Knopflochfuß in die Maschine und wir müssen uns für einen Stich entscheiden. Bei uns wäre es jetzt das schmale Standardknopfloch. 

Haargenau in der Mitte der inneren Markierung muss nun das vordere Ende unseres Stoffes liegen. Jetzt können wir den Nähfuß senken. Hier nicht verzweifeln, denn der Nähfuß ist sehr wandelbar. Dadurch kann es beim ersten Versuch etwas kniffeliger werden. Übung macht hier im Nu den Meister! Aber drückt bitte nicht vorne gegen den Nähfuß. Die kleine Lücke kann nicht geschlossen werden. 

Als Nächstes führen wir den Oberfaden durch das Loch im Nähfuß. Bei einigen Maschinen gibt es sogar eine Taste für das Heben und Senken der Nadel. Meistens ist der Knopflochhebel auf der linken Seite der Maschine. Den ziehen wir nun soweit es geht nach unten bis er hinter dem Haken am Knopflochfuß liegt. 

Jetzt wird es spannend: Wir halten das Ende des Oberfadens fest in der Hand und starten mit dem Nähen. Normalerweise vernäht die Maschine automatisch, nachdem du das Knopfloch integriert hast. Falls nicht: Hebe die Nadel aus dem Stoff, hebe auch den Nähfuß an und schneide dann die Fäden ganz einfach manuell ab. 

Nun nimm den Stoff von der Maschine und entferne den überstehenden Oberfaden mit einem Auftrenner möglichst nah an der Naht. Das Gleiche mache bitte mit den überstehenden Stoffresten an der linken Stoffseite. 

Ein kleiner Tipp am Rande: Ich markiere an dieser Stelle immer mit einer Stecknadel die Oberkante der Naht, damit ich sie im nächsten Schnitt nicht aus Versehen zerschneide. Dann platziere ich den Auftrenner am unteren Ende der Naht und schiebe den Stoff vorsichtig hoch bis er an der Nadel angekommen ist – so öffne ich das Knopfloch. 

Wir müssen die Stecknadel noch entfernen und endlich ist unser Knopfloch fertig. Zum Schluss nehmen wir den Knopf aus dem Nähfuß und nähen ihn an der gewünschten Stelle schön fest. Das war es – jetzt sind wir fertig!

Seit heute bist du nun Profi für das Standardknopfloch, aber es gibt ja noch viel mehr zu entdecken. Ich hoffe, du hast jede Menge Freude beim Ausprobieren und Experimentieren.   

Wer keine Lust hat, nochmal alles haarklein nachzulesen, für den haben wir das Wichtigste noch einmal kurz und knapp auf den Punkt gebracht: 

1. Stoffmarkierung für das Knopfloch anbringen 
2. Knopf in Nähfuß einlegen, Nähfuß in Maschine setzen und auf die Markierung ausrichten
3. Nähfuß senken (Oberfaden muss durch das Loch im Fuß gezogen sein)
4. Knopflochstich auswählen und eventuell automatisches Abschneiden aktivieren
5. Oberfaden vorsichtig halten und Knopfloch einnähen
6. Oberes Nahtende mit einer Stecknadel markieren und Knopfloch mit Auftrenner öffnen
7. Überflüssige Fäden abschneiden und den Knopf an gewünschter Position anbringen 

Natürlich sind wir auch hier immer für dich und deine Fragen oder Anregungen da – melde dich jederzeit, wenn du Schwierigkeiten hast. Wir helfen dir auch gerne im Bereich der Knöpfe weiter. 




.